Skilegende beim oberbayerischen Handwerk: Christa Kinshofer-Güthlein beim Tag des Handwerks am 5. Mai - Informationsplattform der bayerischen Handwerkskammern

Skilegende beim oberbayerischen Handwerk: Christa Kinshofer-Güthlein beim Tag des Handwerks am 5. Mai

5. Mai 2001

Die Sportlerin gehörte in den 80er Jahren zu den weltbesten alpinen Skiläuferinnen. Die siebenfache Weltcupsiegerin, zweimalige Sportlerin des Jahres und Olympia-Gewinnerin Christia Kinshofer-Güthlein ist Stargast am Samstag beim Tag des Handwerks im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) Rosenheim. Zusammen mit Handwerkskammerpräsident Heinrich Traublinger, MdL, und Vizepräsidentin Gerdi Westermeyr zieht sie um 14 Uhr die glücklichen Gewinner der großen Tombola.

Höhepunkt der Karriere von Christa Kinshofer war der Sieg beim Weltcup 1979. Schon mit vier Jahren stand "Kinsi" auf Skiern. Sie fiel durch ihre starke Persönlichkeit und ihr außergewöhnliches Talent auf. Silber- und Bronzemedaillen holte sie bei den Olympischen Spielen in Lake Placid 1980 und in Calgary 1988. Im selben Jahr beendete sie ihre Karriere, unter anderem wegen einer Bandscheibenverletzung.

Heute ist der ehemalige Skiprofi eine erfolgreiche Geschäftsfrau. Sie gründete schon während ihrer Karriere mit ihrer Schwester die Firma "Kinsi-Moden". Die 40-Jährige besitzt Geschäfte in München und in ihrem Heimatort Rosenheim. Im Sommer 1986 heiratete Christa Kinshofer den Geschäftsmann Reinhard Güthlein. 1990 wurde sie Mutter von Zwillingen.

"Es ist bemerkenswert, dass eine so erfolgreiche Frau so sympathisch und natürlich geblieben ist", äußerte der Präsident der Handwerkskammer, Heinrich Traublinger, MdL. "Es ist eine große Freunde, mit diesem Star zusammen zu arbeiten und die Stellung des Handwerks in der Region Rosenheim zu stärken."


Seite aktualisiert am 28. März 2007online seit 28. März 2007

Seite empfehlen

Um diese Seite jemandem weiter zu empfehlen, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

 
 

* Pflichtfeld

Kundenlogin