Heiko Kubenka

Förderprogramm "Fit for Work"

Förderung von betrieblichen Ausbildungsstellen

Finanzielle Förderung für Ausbildungsbetriebe

Um die berufliche Bildung zu stärken und den Fachkräftebedarf zu sichern, fördert die Bayerische Staatsregierung ausbildende Betriebe mit dem Programm "Fit for Work". Dieses Förderprogramm wendet sich an Ausbildungsbetriebe, die auch leistungsschwächeren Jugendlichen oder geflüchteten Jugendlichen eine Ausbildung ermöglichen wollen.



Fit for Work – Chance Ausbildung

Betriebe können einen Zuschuss von maximal 4.400 Euro erhalten, wenn sie förderfähige Jugendliche ausbilden. Dazu zählen beispielsweise

  • Jugendliche ohne Schulabschluss oder aus Praxisklassen,
  • Altbewerber mit höchstens erfolgreichem Abschluss der Mittelschule,
  • Jugendliche mit Anspruch auf ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) oder die Assistierte Ausbildung (AsA),
  • Teilzeitauszubildende.

Förderfähig sind deutsche Jugendliche sowie Jugendliche, die die Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedsstaates besitzen und Jugendliche aus Drittstaaten mit einem gesicherten Aufenthaltsstatus. Zu letzteren zählen auch Geflüchtete mit einer Aufenthaltserlaubnis.



Fit for Work für Geflüchtete – Integration durch Berufsausbildung

Betriebe können einen Zuschuss von maximal 4.400 Euro erhalten, wenn sie

  • junge Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive ausbilden,
  • junge Menschen ausbilden, die sich als Geduldete in Bayern aufhalten.

Dabei müssen weitere Fördervoraussetzungen erfüllt sein. Zu den förderfähigen Jugendlichen zählen beispielsweise

  • Absolventen der Berufsintegrationsklassen,
  • Jugendliche mit Anspruch auf ausbildungsbegleitendeHilfen (abH) oder die Assistierte Ausbildung (AsA).

Fit for Work Flyer Titelbild

Antrag, Fristen, Informationen

Anträge müssen elektronisch gestellt und postalisch nachgesendet werden, dabei sind Fristen zu beachten. Weitere Informationen zu „Fit for Work – Chance Ausbildung“ gibt es hier , weitere Informationen zu „Fit for Work für Geflüchtete – Integration durch Ausbildung“ hier .

Für eine persönliche Beratung steht das Zentrum Bayern, Familie und Soziales unter der Telefonnummer 0921 605-3388 zur Vefügung.