Pack's an mit Plan

Du hast dich für eine handwerkliche Ausbildung entschieden – und wie geht’s jetzt weiter? Keinen Plan? Über die Kunst, den Überblick zu behalten. 

Mit einer guten Vorbereitung kommst du schnell auf die Zielgerade – und je eher du damit beginnst und je sorgfältiger du sie planst, desto erfolgreicher werden deine Bewerbungsaktivitäten sein.

„Rechtzeitig“ ist hier das Zauberwort. Denn viele Betriebe planen ihren Azubi-Bedarf schon bis zu zwei Jahre im Voraus und nehmen sich genug Zeit, geeignete Bewerber zu finden. Bewerbungsschluss ist dann bei ihnen meistens schon im Sommer des Vorjahres (!) vor Ausbildungsbeginn. Beispiel: Wenn du im September 2013 deine gewünschte Ausbildung beginnen willst, tust du gut daran, dich schon im Sommer 2012 zu bewerben!

Hier findest du zwei Planungshilfen zum Download, damit du an alles Wichtige denkst und sicher zu deinem Ausbildungsvertrag kommst:

  • die Planungsliste „ Vorbereitung “ – das sind deine Aufgaben im Vorfeld der Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz: Setze dir einen Termin für jede Aufgabe und hake ab, was du erledigt hast.
  • die Planungsliste „ Bewerbungen “ – darin trägst du alle Daten zu den Betrieben ein, bei denen du dich beworben hast.

 Und noch etwas: Sei bitte fair!

Wenn du deinen Ausbildungsvertrag in der Tasche hast, dann ziehe deine Bewerbungen bei den Betrieben zurück, von denen du noch keine Zu- oder Absage erhalten hast. Das ist nicht nur fair den Firmen gegenüber, sondern auch gegenüber anderen Bewerberinnen und Bewerbern, die vielleicht noch auf diesen Ausbildungsplatz hoffen.

Falls du von der Berufsberatung Vermittlungsvorschläge erhalten hast oder dort mit deiner Bewerbung vorgemerkt bist, informiere bitte auch deine Berufsberaterin oder deinen Berufsberater. 

Vielen Dank dafür!